Deutsch
germany.ruАфиша KOMPOTT feat. RotFront (Berlin) @ Stadtgarten, Köln

KOMPOTT feat. RotFront (Berlin) @ Stadtgarten, Köln

babuschka breaks, vodka musika, gypsy swing

465


06 Сен 2019 (Птн) 22:00 Köln 50672, Stadtgarten, Venloer Str. 40

Vor 10 Jahren, im Mai 2009 kam das erste Album von RotFront raus, “EmigrantskiRaggamuffin”. Es ist ein Meilenstein für die Band und gleichzeitig sowas wie ihre Visitenkarte geworden. Ein bunter Stilmix - Rock, Reggae, HipHop, Balkan- und Klezmermelodien - war aufregend und bahnbrechend. Ohne Pathos undpolitischen Parolen war „Emigrantski Raggamuffin“ trotzdem eine politische Botschaft, die auch 2019 nichts von ihrer Stärke verloren hat.

Songs wie Sovietoblaster, Berlin - Barcelona oder Emigrantski Raggamuffin gehören zum festen Teil des Konzertprogramms von RotFront, egal ob die Bandin Berlin, Budapest, Zürich oder New York auftritt, singt das euphorische Publikum vom ersten bis zum letzten Satz mit. Aber mehr als die Hälfte des Albums wurde seit Jahren nicht mehr live gespielt, abgelöst von den neuen Stücken.

Das zehnjährige Jubiläum des Debüts! - ein Grund, alle 18 Stücke der Plattewieder zu performen - in einer Reihe exklusiver Konzerten, die in der ersten Hälfte 2019 stattfinden sollten, vor man im Herbst das neue Album rausbringt.

Es war einmal eine Band namens ROTFRONT, die liebte es, im Berliner Kaffee Burger in der Torstraße zu spielen. Die Musiker kamen von weit her, aus der Ukraine, Ungarn, ja sogar aus Australien und Amerika waren sie gekommen, um zusammen das „Emigrantski Raggamuffin Kollektiv RotFront" ins Leben zu rufen und die Popmusik ihrer Heimatländer gemeinsam eins werden zu lassen.

-Ox-Fanzine, 2009

Das Cover der 1.CD von Rotfront ist ein Pass der "Emigrantksi Republik". Mit diesem Ausweis kommt man überall hin, überall rein, überall durch. Die Besetzung der Band zeigt in Miniaturausgabe, wiesich die Bevölkerung dieses imaginären Staates zusammensetzt: Ein Ukrainer, ein Kanadier, ein Ungar und ein Ungarin, fünf Deutsche, ein Tasmane, ein US-Amerikaner. -Funkhaus Europa, 2009

Deren Musik ist keine Weltmusik mehr, sondern der urbane Sound aus den Schaltstellen der Ersten Welt. -T.A.Z., 2009